Verhaltenstherapie

Diese Therapieform setzt im Hier und Jetzt an und zielt auf die Vermittlung von Selbsthilfe-Strategien ab.

Besonders effektiv ist dieser Ansatz z.B. bei Ängsten: durch konfrontative, von der Therapeutin/dem Therapeuten begleitete Maßnahmen, kommt es in einem prozesshaften Verlauf zum Angstabbau.
Auch die Informationsvermittlung rund um die Angst (Ursachen, Auslöser, körperliche und gedankliche Komponente) hilft der Klientin/dem Klienten, sozusagen "dem Feind ins Auge zu sehen".

Zu den Selbsthilfestrategien, welche die Klientin/den Klienten selbst bald zum Experten für ihr/sein Problem machen, gehören u. a. positive Selbstsuggestionen und das Erlernen von Entspannungsverfahren. Aber auch Depressionen und psychosomatische Beschwerden sprechen gut auf die Verhaltenstherapie an.