Supervision und Coaching

Supervision und Coaching

Bei Supervision und Coaching handelt es sich um keine Therapie, sondern um eine Form der professionellen Beratung in Bezug auf die Verbindung der jeweiligen Person und ihrer/seiner Berufsrolle. Der Themenkreis umfasst u. a. Rollen- und Funktionsklärungen von Einzelnen im Arbeitskontext, Psychohygiene und Qualitätssicherung, Konfliktklärung und die Auseinandersetzung mit eigenen Ansprüchen und Zielen. Eine zentrale Frage ist sicher „Wie sehe ich meine persönliche Entwicklung in diesem Unternehmen/dieser Organisation?“ Es geht um die Unterstützung und Begleitung von wichtigen Verstehens- und/oder Veränderungsprozessen.

Grundsätzlich sind sich Supervision und Coaching in ihrer Ausrichtung und dem Ablauf sehr ähnlich, wobei Supervision als Beratung für Berater, also Menschen, die selbst in einem psychosozialen Arbeitsfeld tätig sind, verstanden werden kann. Im Vordergrund steht die Erhöhung der Selbststeuerungsfähigkeit des/der SupervisandIn im Umgang mit dem angefragten Auftrag. Der Fokus der Aufmerksamkeit gilt der Definition, der Herausarbeitung und der Ankerung der relevanten Kompetenzen für die berufliche Tätigkeit.

Mein Supervisionsangebot richtet sich sowohl an einzelne Personen als auch an Gruppen bzw. Teams.

  • Einzelsupervision

  • Gruppen/Teamsupervision

  • Ausbildungssupervision im Rahmen der Ausbildung zum/zur Klinischen- und GesundheitspsychologIn

Coaching

... definiert sich als besondere Beratungsform im wirtschaftlichen, politischen und auch privaten Bereich. Die zentrale Frage, die sich stellt, ist:

Wie können Menschen in einer Zeit, in der sich ständig viel, Grundlegendes, schnell und intensiv wandelt, aktiv ein Erleben aufbauen, das ihnen ein Selbstbild von Kompetenz und Stabilität ermöglicht?

Coaching kann somit als Support zum Erhalt oder der Wiedereinführung von Handlungsfähigkeit verstanden werden. Es geht also um Kompetenzerweiterung bzw. Zunahme an Optionen im Umgang mit den beruflichen oder auch privaten Aufgabenstellungen in den jeweiligen Rollen. Es werden Problemlösungen im Spannungsdreieck Organisation/Beruf/Privatleben erarbeitet.

Coaching per se ist keine Therapie und eine klare Abgrenzung zur psychologischen Behandlung ist im Auge zu behalten. Allerdings ist meine Erfahrung, dass es viele Berührungspunkte zwischen den Themengebieten gibt und es daher für Menschen, die ein Coaching in Anspruch nehmen, absolut von Vorteil ist, wenn der Coach auch über eine entsprechende fundierte psychologische Ausbildung verfügt.

In meiner Praxis oder auch in der jeweiligen Organisation biete ich an:

  • Einzelcoaching

  • Führungskräftecoaching

  • Teamcoaching

Ich erlebe in meiner Arbeit, sowohl in der psychologischen Therapie und Beratung, als auch in der Supervision und im Coaching, den hypno-systemischen Ansatz als besonders hilfreich. Dieser bedient sich im Sinne der Ganzheitlichkeit des Kompetenzpools des logisch-rationalen Denkens (Ich-Prozesse), des Wissenspools der Intuition (Es-Prozesse), des Wissenspools des Körpers und des Wissenspools der interaktionellen Welt des/der KlientIn. Diese Pools bilden in Form von integrierten Verschaltungsmustern im Gehirn menschliches Erleben und Verhalten ab. Veränderungsprozesse bzw. erfolgreiche, beständige Einflussnahme sind aus meiner Sicht nur durch Beachtung und Nutzung aller vier Pools möglich.

Derzeit kooperiere ich mit verschiedenen psychosozialen Institutionen der Steiermark wie z.B. der Wohnplattform Steiermark, dem LKH Klinikum Graz, aber auch der HOLDING Graz.